Miteinander verbunden sein: Neues Programm der Kontaktstelle Inklusion

Nachricht 06. Juli 2021

Inklusive Veranstaltungen im zweiten Halbjahr 2021

Mit wem fühlen wir uns eigentlich am meisten verbunden?

Meist mit Menschen, die ähnlich denken und fühlen wie wir, mit denen wir verwandtschaftlich oder freundschaftlich verbunden sind, die ein gemeinsames Interesse haben. Was verbindet Menschen aber darüber hinaus, wenn sie ganz unterschiedlich sind?

Ein Herz sehen wir auf dem Titelbild als Symbol der Verbundenheit. Vom Blick ins Herz spricht auch ein Vers aus der Bibel: „Der Mensch sieht, was vor Augen ist, GOTT ABER SIEHT DAS HERZ AN“ (1. Samuel 16,7). Dieser Vers zeigt uns: Gott erwählt den Menschen nicht nach seinem Äußeren, er schaut tiefer. Hinein in seine Bestimmung, einfach Mensch zu sein. So wollen wir auch in unserer Kontaktstelle jedem Menschen begegnen und in unseren Veranstaltungen ein selbstverständliches Miteinander in Verbundenheit schaffen. Wir sehen andere als unterschiedliche Geschöpfe Gottes, die sich miteinander verbunden fühlen in ihrer Einzigartigkeit.

Dazu laden unsere Veranstaltungen ein.

Ihre Diakonin Maren Mittelberg und Diakonin Birgit Jaeger

Kontaktstelle Inklusion

Die Kontaktstelle Inklusion unterstützt die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in den Kirchenkreisen Melle-Georgsmarienhütte und Osnabrück.

Weitere Informationen

Kontakt

Diakonin Maren Mittelberg
Veilchenstr. 22 (Katharina-von-Bora-Haus)
49088 Osnabrück