Verständigung möglich machen: Neues Programm der Kontaktstelle Inklusion

Nachricht 12. Januar 2021

Inklusive Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2021

Ein Mann ist unterwegs. Er liest in einem alten Buch. Aber er versteht die Worte nicht. Philippus bekommt dies mit. Er bietet dem Mann seine Hilfe an. Zusammen lesen sie weiter. Philippus erklärt, was die Worte bedeuten. Das freut den Mann. Das freut Philippus. Diese Szene wird in der Bibel in der Apostelgeschichte erzählt (Apg. 8,26 ff). Alle Menschen sollen die Bibel verstehen können. Alle Menschen sollen andere Menschen verstehen können. Alle sollen sich mitteilen, informieren, mitreden und mitmachen können.

Dafür braucht es eine „gelingende Kommunikation“. Manchmal brauchen Menschen dabei Hilfe. Diese Hilfe kann unterschiedlich sein. Menschen können zu Übersetzungshilfen werden. Es gibt aber auch Gebärden, Symbole, Texte in Leichter Sprache oder elektronische Kommunikationshilfen. Kommunikation und Verständigung brauchen immer das Miteinander. Sie brauchen eine offene Haltung gegenüber der anderen Person.

Bei unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen laden wir zu diesem offenen Miteinander ein – damit Verständigung und Verstehen möglich werden!

Diakonin Maren Mittelberg und Diakonin Birgit Jaeger

Kontaktstelle Inklusion

Die Kontaktstelle Inklusion unterstützt die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in den Kirchenkreisen Melle-Georgsmarienhütte und Osnabrück.

Weitere Informationen

Kontakt

Diakonin Maren Mittelberg
Veilchenstr. 22 (Katharina-von-Bora-Haus)
49088 Osnabrück