Einnahmen des Kirchenkreises

Der Kirchenkreis Osnabrück erhält etwa 75 % seines gesamten Haushaltes als Gesamtzuweisung von der Landeskirche Hannovers. Dies sind für das Jahr 2020 rund 5.479.000 Euro.

18 % des Gesamthaushaltes machen die Einnahmen für die Kindertagesstätten aus: Das sind Zuschüsse der Stadt Osnabrück und der Kommunen des Landkreises, Finanzhilfen des Landes Niedersachsen und Beiträge der Eltern.

Die 7 % sonstige Einnahmen sind Erträge aus Grundstücken sowie Erstattungen für Personalkosten und Mieten.

Weiterhin bekommt der Kirchenkreis eine Zuweisung für besondere Bereiche. Das sind zum Beispiel Krankenhausseelsorge- und Berufsschulpfarrstellen.

Ausgaben des Kirchenkreises

Mit den größten Bereich der Ausgaben machen mit etwa 35 % die Personalkosten für die Angestellten in den Gemeinden aus. Das sind Personalkostenzuweisungen an die Kirchengemeinden, z.B. für Küster*innen, Pfarrsekretär*innen und Organist*innen.

Ebenfalls etwa 35 % machen die Aufwendungen für die 26 Kindertagesstätten aus. 12 % der gesamten Ausgaben entfallen auf die Sachkosten.

Für die Bewirtschaftung und Bauunterhaltung werden jeweils 8 % veranschlagt.

Das Kirchenamt als Verwaltungsstelle verbraucht etwa 10 % der Gesamtausgaben des Kirchenkreises für Personalkosten und Sachkosten, wird allerdings insgesamt vom Kirchenkreisverband verwaltet, so dass hier zur Gesamtfinanzierung auch Gelder aus den Kirchenkreisen Bramsche und Melle-Georgsmarienhütte einfließen.

Verteilung der Mittel aus der Gesamtzuweisung 2020

Die Gesamtzuweisung der Landeskirche Hannovers für den Kirchenkreis Osnabrück beträgt für das Jahr 2020 rund 5.479.000 Euro.

Einnahmen

Gesamtzuweisung der Landeskirche 5.479.000
Erträge aus Grundstücken 81.000
Summe der Einnahmen 5.560.000

Beträge auf Tausend Euro gerundet

Ausgaben

Mittel für die Kirchengemeinden a) 2.618.000
Mittel für die Kindertagesstätten 997.000
Mittel für das Kirchenamt b) 745.000
Mittel für Eigenbedarf des Kirchenkreises c) 314.000
Mittel für die besonderen Aufgaben des Kirchenkreises d) 286.000
Mittel für das Gebäudemanagement e) 286.000
Sondermittel f) 222.000
Mittel für Beratungsstelle 92.000
Summe der Ausgaben 5.560.000

Beträge auf Tausend Euro gerundet

Erläuterungen:

a) Personalkosten, Sachausgaben und Bauausgaben

b) Personalkosten und Sachausgaben

c) u.a. Ausgaben für Lektoren und Prädikanten, übergemeindliche Kirchenmusik, Frauen- und Männerarbeit, Projekt „Hilfe im Alter“, Notfall-, Krankenhaus-, Altenheim- und Gefängnisseelsorge, Öffentlichkeitsarbeit, Projekt „Kirche und Schule“, City-Kirchenarbeit, Superintendentur, Kirchenkreissynode, Kirchenkreisvorstand und Mitarbeitervertretung

d) Partnerschaft mit Südafrika, Kirchenkreisjugenddienst, Diakonische Arbeit im Kirchenkreis, Psychologische Beratungsstelle, Bahnhofsmission, Telefonseelsorge

e) v.a. Bauergänzungszuweisungen

f) Gleichstellungsbeauftragte, Datenschutzbeauftragte, Flüchtlingshilfe, strukturelle Veränderungen ab 2023, Umsetzung § 2 UStG, IT