Fastenzeit: Landeskirche Hannover ruft auf zum Fasten für Klimaschutz - Evangelische Matthäusgemeinde Osnabrück beteiligt sich am Klimafasten

Die Aktion „Klimafasten“ startete am Aschermittwoch, dem 6. März, unter dem Leitsatz „So viel du brauchst…“ (2. Mose 16). Elf evangelische Landeskirchen und drei katholische Bistümer rufen deutschlandweit dazu auf, den Klimaschutz in den Mittelpunkt der eigenen Fastenzeit zu stellen. Jeder und jede kann sich mit eigenen Ideen zur Einsparung von CO2 daran beteiligen und damit das eigene Handeln im Alltag überdenken und verändern.

Die Matthäusgemeinde Osnabrück hat bereits im Herbst 2018 unter dem Motto „Radeln für die Schöpfung“ einen Beitrag zu dieser Aktion geleistet. Dort ist Gemeindepastor Matthias Groeneveld über die Wintermonate von Dezember bis Ende Februar auf ein E-Bike umgestiegen, das das Wallenhorster Fahrradhaus Sprenger & Brünink als Partner der Aktion zu einem Sonderpreis zur Verfügung stellte. Er legte auf diese Weise rund 750 km auf dem Rad zurück und sparte damit 131 kg CO².

Zum Start der Fastenaktion geht das E-Bike jetzt an Superintendent Joachim Jeska, der es einige Zeit nutzen und dann im Kirchenkreis weitergeben wird. „Das Rad ist in jeder Hinsicht praktisch; ich spare mit dem E-Bike bei der Wahrnehmung von Terminen in der Innenstadt Zeit, Geld und vor allem CO2“, sagte Jeska. „So kann ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, indem ich durch meine Fortbewegung die Umwelt entlaste, keinen Parkplatz suchen muss und zugleich in einem Beruf mit viel Schreibtischarbeit auch noch meinem Bedürfnis nach Bewegung nachkomme. Ich bin froh, dass die Kirchen das Thema Klimaschutz aufgreifen und dazu aufrufen, mit alltagstauglichen Beispielen zu zeigen, dass jeder und jede etwas für unsere Umwelt tun kann.“