Terrorangriffe von Paris

Katholische und Evangelische Kirche laden zum ökumenischen Friedensgebet ein Samstag, 21. November um 11.30 Uhr in St. Marien.

Angesichts der terroristischen Anschläge von Paris laden die Katholische und Evangelische Kirche Osnabrücks zu einem Friedensgebet ein. „In diesem ökumenischen Gebet wollen wir unsere Verbundenheit mit den Pariser Bürgerinnen und Bürgern zum Ausdruck bringen. Wir gedenken der Getöteten, Verletzten und der Angehörigen der Opfer der barbarischen Anschläge von Paris“, betonen Dechant Bernhard Stecker und Superintendent Friedemann Pannen.

Außerdem wollen die Kirchen mit dem Gebet ein Zeichen setzen, dass muslimische Gläubige trotz der Attentate religiöser Fanatiker nicht unter Generalverdacht gestellt werden dürfen. „So ist unser christliches Friedensgebet auch eine Solidaritätsbekundung mit bei uns beheimateten und zu uns geflüchteten Menschen muslimischen Glaubens.“ Die Pariser Attentäter hätten auch die Werte der muslimischen Gemeinden angegriffen, betonen die beiden leitenden Theologen.

Dechant Bernhard Stecker wird die Ansprache beim Friedensgebet halten. Superintendent Pannen leitet die Liturgie des Gebets, das am Samstag, dem 21. November um 11.30 Uhr in St. Marien, Osnabrück, beginnt.