Matthias Wachau wird evangelischer Krankenhausseelsorger am Christlichen Kinderhospital Osnabrück

Matthias Wachau wird evangelischer Krankenhausseelsorger am Christlichen Kinderhospital Osnabrück. Er tritt sein neues Amt am 1. Dezember an.

Matthias Wachau war zuletzt Leiter der Anlaufstelle für Haftentlassene bei der Diakonie in Celle, wo er seit 1998 arbeitete. Er stammt aus Georgsmarienhütte und hat sich nach seiner Ausbildung neben der Arbeit in unterschiedlichen Bereichen der Diakonie gezielt in klinischer Seelsorge weiterqualifiziert.„Mir ist es wichtig, mit der Seelsorge im Kinderhospital dazu beizutragen, das sich kleine und große Patientinnen und Patienten während ihres Krankenhausaufenthaltes möglichst wohl fühlen, getröstet und ermutigt werden. Ich bin sicher, dass ich hier einen guten Beitrag leisten kann“, so Wachau. Die Bedeutung von Seelsorge gerade im Kinderhospital bestätigt auch Friedemann Pannen, Superintendent im Evangelischen Kirchenkreis Osnabrück. „Eine seelsorgerliche Begleitung der Patienten in Kooperation mit Ärzten und Pflegern ist sehr wichtig für die Atmosphäre und die Gesundung der Kranken“, so Pannen. „Ich finde es sehr begrüßenswert, dass das Kinderhospital diese Einschätzung teilt und sich an der Finanzierung der Stelle beteiligt.“Wachau wuchs in Georgsmarienhütte auf. Der 52jährige ist verheiratet und Vater dreier Kinder.