Eröffnung der „Bunten Beratungsstelle“ an der Mindener Straße

„Kirche im Laden“ oder „Ladenkirche“ – dieses bereits in den 1960er Jahren vom ev. Theologen Ernst Lange angedachte Konzept wird seit kurzem in Gretesch/Lüstringen bereits an einem zweiten Ort umgesetzt. Neben dem „Laden“ des Projektes „Jedes Kind braucht einen Engel“ an der Mindener Str. 365 gibt es nun eine ökumenische Beratungsstelle an der Mindener Str. 337, getragen von der ev.-luth. Petrusgemeinde samt dem Engelprojekt und der kath. Gemeinde Maria – Hilfe der Christen.

v.l.: OB Griesert, Superintendent Jeska, Diakon Poscher (Diakonie), Dechant Stecker, Geschäftsführerin Schnellhammer (Caritas), Diakon Lindemann, Gemeindereferent Schnieber
v.l.: OB Griesert, Superintendent Jeska, Diakon Poscher (Diakonie), Dechant Stecker, Geschäftsführerin Schnellhammer (Caritas), Diakon Lindemann, Gemeindereferent Schnieber

Das Besondere: Wir als Kirche teilen uns den Laden mit einer Fahrschule, so dass hier wirklich kaum noch Barrieren erkennbar sind und wir genau dort anzutreffen sind, wo die Menschen ganz alltäglich vorbeigehen. Die Bunte Beratungsstelle vereint Angebote der beiden Kirchengemeinden, von Diakonie und Caritas und ist vor allem für ältere Mitbürger/innen gedacht. Treibende Kräfte für dieses neuartige Angebot waren Diakon Jörg-Christian Lindemann und Gemeindereferent Dirk Schnieber, denen großer Dank gebührt. Momentan finden Sie verlässlich dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr kompetente Menschen für alle Fragen rund um praktische Hilfen im Alltag, Pflege, Finanzen, Unterstützung und Seelsorge. Bei der Einweihung waren die Geschäftsinhaber/innen der Nachbarschaft und Kirchengemeindevertreter/innen ebenso vor Ort wie OB Griesert, zahlreiche Politiker/innen und Superintendent Dr. Jeska sowie Stadtdechant Dr. Stecker, die Grußworte sprachen. Mögen viele Menschen die Ladenkirche entdecken, die dortige Beratungsstelle aufsuchen und die notwendige Hilfe erfahren.