„Chance für die Ökumene“

Superintendent Jeska: Reformationstag als niedersächsischen Feiertag einführen

Der Evangelische Kirchenkreis Osnabrück begrüßt die Pläne der neuen niedersächsischen Landesregierung, den 31. Oktober ab 2018 zum gesetzlichen Feiertag zu erklären. „Es wäre ein gutes Signal, den Reformationstag zum Feiertag zu erklären“, sagte Dr. Joachim Jeska, Superintendent im Evangelischen Kirchenkreis Osnabrück. „Die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum haben besonders bei uns in Osnabrück wie auch landesweit gezeigt, welch großes Potential der Gedanke der Reformation für die Annäherung unserer christlichen Kirchen hat. Wir sehen darin eine große Chance für die Ökumene.“