Aus der Jugendarbeit im Kirchenkreis Osnabrück

Wochenende des Kirchenkreisjugendkonvents in Damme. Ein Bericht von Katharina Krämer (Schulpraktikantin) - Ökumenischer Kreuzweg der Jugend - Themenwoche der Jugend

Wochenende des Kirchenkreisjugendkonvents in Damme

Am Freitag den 12.02.2017 war es so weit: Es ging auf das jährlich stattfindende Kirchenkreis- Jugendkonventswochenende zum Thema ,,Neuanfang“ in Damme. Dieses Jahr war auch ich dabei, um mir einen Eindruck von diesem Erlebnis zu machen.
Am Freitag trafen allmählich die mit Motivation geladenen ,,Churchpeople“ ein. Mit Spiel und Spaß machten wir uns einen gemeinsamen ersten Abend, um das Eis zu brechen und uns besser kennen zu lernen. Am Samstag war unser Superintendent Dr. Joachim Jeska geladen, was für mich ein besonderes Highlight war. Mit einer Bibelarbeit zu der Apostelgeschichte ,,Philippus und der Mann aus Äthiopien“ konnten wir uns in Gruppen miteinander austauschen sowie über den Begriff Neuanfang diskutieren. Nachmittags haben wir in Projektgruppen zu verschiedenen Aktionen fürs Jahr gearbeitet und am Abend hatten die Jugendlichen der Region Ost und besonders der Christusgemeinde aus Belm mit uns einen selbstgestalteten Gottesdienst gefeiert. Am Sonntag trafen wir uns zur Mitgliederversammlung, wo wichtige Posten und Themen der Jugendarbeit besprochen wurden. Und dann war es leider schon wieder so weit, die Koffer zu packen und Abschied zu nehmen.
Ich bin offen in dieses Wochenende geschritten, war aber doch fasziniert wie viel man mitentscheiden durfte. Hier waren wir Jugendlichen die ,,Spielmacher“, wo wir unseren Ideen und Vorstellungen freien Lauf lassen konnten. Besonders durch diese herzliche und offene Gemeinschaft wurde dieses Wochenende einmalig. Alles in allem war es eine tolle Erfahrung.     Katharina Krämer (Schulpraktikantin)

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend

Ökumenisch, gemeinsam und freiwillig! - Das waren die Stichworte für den Ökumenischen Kreuzweg der Jugend in diesem Jahr. Der Künstler Mika Springwald, der hauptberuflich Sozialarbeiter beim Caritasverband Osnabrück ist, hat den Ökumenischen Kreuzweg in Szene gesetzt und darum war es keine Frage, dass es in Osnabrück ein erneuter Versuch eines Ökumenischen Kreuzwegs geben sollte.
Doch dieser Kreuzweg stand unter einem anderen Vorzeichen. Keine Verpflichtung für Konfirmanden oder Firmlingen sondern ein Angebot, das Jugendlichen Lust auf diese Veranstaltung macht.
Um 19 Uhr ging es am 8.3.2017 mit einer Sprayaktion unter freiem Himmel am Kolpinghaus los, wo Jugendliche sich selber als Sprayer einbringen konnten. Der Großteil der Bilder wurden schon im Vorfeld an die Außenwand gesprayt. Nebenbei hatte die Feuerwehr mehrere Feuerkörbe aufgestellt, und es kam ein wirkliches Straßenfeeling auf.
Der Nieselregen hatte leider verhindert, dass dieses Angebot großartig genutzt werden konnte, da die Farbschichten nicht trocknen wollten. Nichts desto trotz waren um 20 Uhr ca. 70 Leute da, um den Kreuzweg zu feiern und das gemeinsam. Melanie Jacobi von der katholischen Jugend war es ein besonderes Anliegen, diesen Kreuzweg ökumenisch zu gestalten und auch Kimm Herlyn von der evangelischen Seite sagte "Wir verstehen uns einfach wirklich gut, natürlich machen wir sowas zusammen - warum sollten wir auf die Begabungen der anderen verzichten, wenn wir das gleiche Anliegen haben."
Und tatsächlich haben alle Teilnehmer trotz stärker werdenden Regens bis zum Schluss ausgehalten. Im Anschluss hatte dann die katholische Familienbildungsstätte zu Getränken und kleinen Pizzen eingeladen, damit man sich wieder aufwärmen konnte. Und so waren viele Partner an dem Ökumenischen Kreuzweg beteiligt und jeder konnte sich mit seinen eigenen Stärken einbringen, um diesen Kreuzweg zu einem besonderen Erlebnis für alle Gäste zu machen.

Themenwoche der Jugend

Was kann ich glauben, wo habe ich Zweifel und was finde ich sehr zweifelhaft bis unglaubwürdig? Das waren die Grundfragen bei der Themenwoche 2017. In unglaublich schöner Atmosphäre kamen in der Matthäusgemeinde und der Michaelisgemeinde Jugendliche und Hauptamtliche zusammen, um über diese Punkte zu diskutieren. Bei Tee und Keksen in Matthäus und Reibekuchen mit Apfelmus in der Michaelisgemeinde kam man sehr schnell ins Gespräch und war sich am Ende einig, dass es ein tolles Gespräch war. Wer noch Lust hat, kann sich am Donnerstag, 16.3.2017 um 18 Uhr in der Martinsgemeinde einfinden. Sonst muss man bis zum nächsten Jahr warten, um wieder eine Themenwoche zu erleben.