Ev.-luth. Petrusgemeinde Gretesch – Lüstringen

Am 2. September 1956 wurde der Grundstein für die Petruskirche gelegt, am 3. November 1957 weihte Landesbischof Dr. Lilje sie ein.

Mit der Einweihung der Kirche ging ein fast dreißig Jahre währendes „Provisorium“ zu Ende, in dem beide Konfessionen ihre Gottesdienste im von Fabrikant Felix Schoeller zur Verfügung gestellten Kasinosaal am Gretescher Turm gefeiert hatten. Zum Gedenken an den kurz zuvor verstorbenen Lothar Schoeller stiftete die Firma Felix Schoeller jr. für die Kirche das Mosaik-Altarbild und den Taufstein mit dem Taufbild, das inzwischen seinen Platz am Eingang des Gemeindehauses hat. Außerdem stammt die erste Orgel auf der Empore aus dem Hause Dr. Agnes Schoeller. Als erster Pastor der am 1. April 1959 dann auch rechtlich selbstständigen Petrusgemeinde kann Ewald Weber bezeichnet werden.