Ev.-luth. Johanneskirchengemeinde Vehrte

Sie gehört im wahrsten Sinne des Wortes zu den jungen Gemeinden im Kirchenkreis. Am 21. März 1965 wurde die Johanneskirche eingeweiht. Bis 1960 gehörten die evangelischen Einwohner der Belmer Ortsteile Vehrte und Icker zum Kirchspiel Belm. Erste Sonntagsgottesdienste gab es ab Januar 1961 in der Talkamp-Schule in Vehrte.

Es liegt ein deutlicher Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendarbeit. Von Krabbelgruppen über den Kinderchor bis hin zu Jugendgruppe ist hier alles vertreten. Auch der Posaunenchor hat eine Jungbläser- und eine Anfängergruppe. Einmal im Monat versammeln sich die Kinder und jugendliche Teamer zur Kinderkirche.

In Vehrte gibt es aber auch darüber hinaus ein reges Gemeindeleben. Man trifft sich in den Frauenkreisen, arbeitet im Gospel- und Posaunenchor, im Tanzkreis oder im Lesekreis mit. Die gut 3500 Bücher der Gemeindebücherei werden von Erwachsenen, aber auch von den weit über Hundert Kindern und jugendlichen LeserInnen entliehen. 

Die Gemeinde versteht sich als Kirche im Dorf. Gute Kontakte zu den Institutionen und Vereinen werden gepflegt. Jedes Jahr im Advent verwandeln sich Vehrte und Icker in einen lebendigen Adventskalender. Konzerte in der Kirche und auch Ausstellungen verschiedener Art werden auch von Ortsfremden gerne besucht. Das Johannesfest im Juni und alle zwei Jahre ein Weihnachtsmarkt rund um die Kirche erfreuen die Menschen aus Vehrte und Icker.